DMS-Handlungsleitfaden

DMS-Handlungsleitfaden

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat im Oktober 2007 nachstehende Dokumentation publiziert. Betriebsleiter der Pro Dokument GmbH, Roland Müller, konnte durch seine Berufung in den Beirat der Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung (provet) der Universität Kassel praxisbezogene
Beiträge leisten.

Am 13. Dezember 2007 wird der Handlungsleitfaden beim BMWi auf der Fachkonferenz
"Rechtssichere elektronische Archivierung" offiziell vorgestellt. Roland Müller wird im Rahmen dieser Veranstaltung über das Thema "Unternehmensbedarf vs. rechtliche Unsicherheiten bei der Implementierung von DMS" referieren.

Handlungsleitfaden zur Aufbewahrung elektronischer und
elektronisch signierter Dokumente

Text und Redaktion


Prof. Dr. jur. Alexander Roßnagel, RA Dr. rer. pol. Stefanie Fischer-Dieskau, Ass. jur. Silke Jandt
Universität Kassel
Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung (provet)
Praxisbezogene Darstellung der Ergebnisse des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
geförderten Forschungsprojekts
„Anforderungen und Trends der Langzeitaufbewahrung (ATLA§)“ für Hersteller und Nutzer
 elektronischer Archivierungssysteme

Stand August 2007

Bestell-Seite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie:
http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Service/publikationen,did=218700.html

Download als pdf:
http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/Publikationen/Dokumentationen/doku-564,property=pdf,bereich=bmwi,sprache=de,rwb=true.pdf


BMWi-Veranstaltungshinweis und Anmeldung zur Tagung :
http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Service/veranstaltungen,did=223286.html

Konferenz zur rechtssicheren Archivierung
elektronischer Dokumente

Fachkonferenz "Rechtssichere elektronische Archivierung:
Scannen, Konvertieren, Archivieren"
Termin: 13.12.2007
Ort: Berlin, BMWi

Uhrzeit: 10:00Uhr - 20:00Uhr
Die stetig anwachsende Dokumentenflut lässt immer mehr Unternehmen und Verwaltungen zur elektronischen Vorgangsbearbeitung und Aufbewahrung übergehen. Dies ist mit zahlreichen rechtlichen, technischen und organisatorischen Problemen verbunden. Eingehende Papierdokumente und papierne Altbestände müssen in einem wirtschaftlichen Verfahren gescannt werden, um ihre Integration in die elektronische Vorgangsbearbeitung und die anschließende Vernichtung der Originale zu ermöglichen.
Sodann unterliegen auch elektronische Dokumente häufig langer Aufbewahrungsfristen, die dazu führen, dass die technischen Sicherungsmittel der Authentizität und Integrität, wie zum Beispiel eine qualifizierte elektronische Signatur, ihre Sicherungsfunktion verlieren.

Zur Präsentation und Diskussion der Ergebnisse der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Forschungsprojekte aus dem Bereich der rechtssicheren elektronischen Archivierung veranstaltet das BMWi eine Fachkonferenz zu den in diesem Kontext bestehenden Fragestellungen. Die wissenschaftlichen Vorträge werden ergänzt durch Berichte aus der Hersteller- und Anwenderpraxis. Die Agenda, das Anmeldeformular und einen Überblick der teilnehmenden BMWi-Projekte können unter
"Weiterführende Informationen" heruntergeladen werden.

Kontakt:
Daniel Wilke
E-Mail: d.wilke@uni-kassel.de
Tel.: 0561/804 6093

Unternehmen

Unternehmen

kunden-orientiert, innovativ                     ...mit sozialem Auftrag

Scannen

Scannen

Scannen von DIN A6 bis A0                      ...in schwarz-weiß oder Farbe

Cloud Computing (SaaS)

Cloud Computing (SaaS)

Sie möchten kein DMS implementieren?!
Die Lösung für 100% DMS-Funktionalität...